Ich hab da eine Frage...

Hey du!

Halli hallo!

Danke, dass du dir Zeit nimmst, ich frage mich...

Okay ja, was sind deine Fragen 😊?

Wie verbringst du im Moment deine Zeit? Denn es ist schwierig, Dinge zu finden, die man tun kann, nicht wahr? Ich meine, Sachen, die es wert sind, getan zu werden... Ich meine, ich wünschte, ich könnte meine Zeit tatsächlich sinnvoll nutzen. Playstation und Insta sind natürlich chillig, aber etwas sagt mir, dass ich meine Zeit auch für andere Dinge nutzen könnte... Was denkst du?

Nun, das sind sehr gute Fragen, die du dir da stellst! Das ist wirklich cool. Weisst du, das erinnert mich an etwas, das ich in letzter Zeit gelesen habe. Es steht in der Bibel, in Psalm 103. Es ist ein Psalm, der über verschiedene Dinge spricht (ich ermutige dich, ihn zu lesen, er ist wirklich gut), aber eines der Dinge worum es geht ist das vorbeiziehende Leben. Wie die Blume, die blüht und vergeht, vergeht auch unser Leben sehr schnell und vor allem noch in dieser Viruszeit, in der manche Menschen leider sehr schnell ihr Leben verlieren... Nun heute noch mehr, es hilft mir, mir das etwas bewusster zu machen. Und so ist es sehr gut, über die Verwendung deiner Zeit nachzudenken.

Um einen Teil davon zu beantworten, denke ich, dass die Zeit, in der wir mit diesem Virus zu tun haben, eine Zeit ist, in der viele Dinge in Frage gestellt werden, für mich jedenfalls... ob es meine Prioritäten sind, meine Hobbies, auch Dinge, bei denen ich mich sicher fühlen könnte. Ich weiß nicht, wie es für dich ist, aber es können deine Freunde, Studium, Hobbys, Arbeit, Bankkonto... all diese Dinge sein…

Und plötzlich sind all diese Dinge wie zerschlagen... macht das Sinn?

Ouh ja !

Es gibt Zeiten in der Bibel, im Alten Testament, in denen Menschen in Situationen von Krankheit, "Plagen" usw. Lebten. Eines der Dinge, die zu mir sprechen und die ich herausnehmen und in meinem Leben anwenden möchte, ist, dass trotz der Herausforderungen, die es mit sich bringt, eine Gelegenheit besteht, zu Gott zu gehen... sich Zeit für und mit Gott zu nehmen, sich Zeit zu nehmen, um tatsächlich mit ihm zu wachsen. Denn inmitten all dessen, was ich verlieren kann (Menschen, Güter oder Dinge, Gewohnheiten und Hobbys oder sogar meine eigene Gesundheit), ist und wird Gott immer da sein. Er ist bereit, mich so aufzunehmen, wie ich bin, und mir Frieden in der Not, Liebe zur weiteren Liebe und eine feste Hoffnung auf ewiges Leben mit Ihm zu gehen, ohne Leiden, ohne Krankheit...

Er wird nicht von den Ereignissen überrollt (Psalm 46,1-3).

Okay, ich verstehe, schätze ich... Aber hast du jetzt einen Rat, der mir helfen kann, dies für mich anzuwenden?

Eines der Dinge, die in letzter Zeit zu mir gesprochen haben, um in meinem Glauben zu wachsen, ist die Liebe zu Gott (Matthäus 22,37). Und das kannst du auf verschiedene Arten tun. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wer Er ist und was Er durch Jesus für dich getan hat, jetzt und in deinem Leben...

Deshalb halte ich es für wichtig, dass du dich frei fühlen kannst... frei in dem Sinne, dass du dich nicht unter Druck setzst, dass du Dinge aus Willen und nicht aus Pflicht, aus Liebe und nicht aus Zwang tust. Denke in diesem Sinne darüber nach, wo du in deiner Beziehung zu Gott gerade stehst. Wo auch immer du bist, es ist die passende Zeit, um anzufangen... oder fortzufahren... Und es stimmt, dass die Playstation oder Netflix manchmal verlockender sind als Lesen. Aber beginne doch mit etwas, das dich anspricht und du wirst sehen das es geht. Du kannst dir auch einen Zeitplan festlegen, wenn es dir hilft (für mich ist es etwas, das mir sehr hilft).

Und hier sind einige Möglichkeiten, die du nutzen kannst: Die Bibel mit den Psalmen, die Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas, Johannes). Dies sind gute Ausgangspunkte. Oder die Apostelgeschichte, die Sprüche... Du kannst auch mit Worship starten, wenn du gerne singst oder Lobpreis hörst (es ist gut, Gott manchmal unser Herz für Ihn auszudrücken), beten, mit Ihm reden, Podcasts anhören. Du kannst es aber auch mit einem oder mehreren Freunden, deinem Pastor gemeinsam tun. Ermutigt euch gegenseitig z.B. jeden Tag gemeinsam einen Psalm zu lesen und über das, was ihr gelesen habt auszutauschen, gemeinsam zu beten. (klappt auch per Telefon 😉).

Aber du kannst auch eine Fahrradtour machen, einen Dienst tun, indem du für Bedürftige einkaufen gehst, mit einsamen Personen telefonieren, desinfizierte Karten verschicken… ;-). Dies sind auch Wege, Gott zu lieben, denn Jesus sagte, wenn man jemandem in Not ein Glas Wasser gibt, ist das so, als ob man es Jesus selbst gäbe (Matthäus 25,34-40). Das ist doch cool, oder ?

Ja, das ist es!!!

Gott zu lieben bedeutet auch, Ihm zu gehorchen... So wie es viele schöne Ratschläge gibt, die Gott uns gibt, um ein Leben zu führen, das Ihn ehrt und zum Wohle anderer und sogar unseres eigenen...

Eine andere Sache ist die Sorge für deine Familie. Auch das ist so wertvoll! Deinen Geschwistern deine Zeit schenken, dich um sie kümmern, deinen Eltern einen Gefallen tun, auch gemeinsam spielen... kreativ sein...

Und du kannst deine Ideen sogar mit anderen teilen...

Gott freut sich an den fröhlichen Zeiten, die Menschen zusammen verbringen.

Ich hoffe, dass dir das hilft.

Ja, das tut es. Ich danke dir vielmals. Ich denke, ich beginne damit, gemeinsam mit meinem Kollegen die Sprüche zu lesen... 😉

Ja! Das ist eine großartige Idee!

Möge Gott zu euch sprechen und sich euch mehr und mehr offenbaren. 🙏

Du bist kostbar weisst du das? 💎

Falls nötig, zögere nicht weitere Fragen zu stellen. 😊

Patrick Wenger

MENNONITISCHE JUGENDKOMMISSION DER SCHWEIZ

Rue des Prés 21 / 2720 Tramelan 

 

IBAN : CH91 0900 0000 2500 3531 1

Konto : 25-3531-1, (Biel)

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis